Gemeinsamer Unterricht (GU) in NRW (Nordrhein-Westfalen):

Vorsicht beim "Angebot" gemeinsamen Unterrichts (GU) von Schulen oder Schulämtern. Das kann auch in Zeiten der Inklusion massive Nachteile beinhalten!!!

Informieren Sie sich bitte nachfolgend erst einmal zum Thema gemeinsamer Unterricht:

Gemeinsamer Unterricht (GU) in NRW - was ist das?

Als Gemeinsamer Unterricht wird die in NRW vorherrschende Form der Inklusion bezeichnet, bei dem Schüler mit festgestelltem sonderpädagogishen Förderbedarfs im Rahmen eines AOSF-Verfahrens in ganz normalen allgemeinen Schulen unterrichtet werden, dabei aber von einer Sonderlehrkraft betreut werden.

Gemeinsamer Unterricht (GU) in NRW - das AOSF-Verfahren:

Der Weg zum gemeinsamen Unterricht ist also ein AOSF-Verfahren, bei dem sonderpädagogischer Förderbedarf festgestellt wird:

Nach alledem ergibt sich bereits hierus ein erster Vorbehalt gegen den Gemeinsamen Unterricht, da dieser  festgestellten sonderpädagogischen Förderbedarf (!) voraussetzt:

  • Dies mag im Einzelfall begründet und auch erwünscht sein.
  • Zu beachten ist allerdings, daß in NRW recht großzügig mit der Feststellung sonderpädagogischen Förderbedarfs umgegangen wird und viele Schüler damit bedacht werden, die in anderen Bundesländern als "normal" gelten würden.
  • Und festgestellter sonderpädagogischer Förderbedarf heißt im Klartext "behindert", das sollte man auch nicht vergessen, denn dies ist qualitativ eigentlich etwas anderes, als die Schüler meist sind.

Ungeachtet dessen arrangieren sich in NRW seit jeher viele Eltern mit sonderpädagogischem Förderbedarf und Gemeinsamen Unterricht, da das Kind auf diese Weise erst einmal in der vertrauten Umgebung bleiben kann. Den sonderpädagogischen Förderbedarf dann wieder wegzubekommen ist oftmals sehr schwer...

Und zu beachten ist neuerdings, daß im Zusammenhang mit der Inklusion immer mehr Kinder mit sonderpädagogischen Förderbedarf bedacht werden sollen, d.h. die Tendenz besteht, daß Kinder mit ADHS, starker Legasthenie oder Dyskalkulie plötzlich ins Fadenkreuz AOSF-Verfahren kommen.

Kurzum: Soll ein AOSF-Verfahren eingeleitet werden, sollte man sich vorab gut überlegen, ob dies wirklich das Beste für den Schüler ist. Insofern stelle ich Ihnen bereits zu diesem Zeitpunkt zumindest eine Erstberatung für Ihren konkreten Fall anheim, denn nachträglich ist ein Eingreifen immer schwerer.

Gemeinsamer Unterricht (GU) in NRW - in der Schule:

Der Gemeinsame Unterricht stellt sich meist als unzureichend dar: Eine Sonderlehrkraft ist für mehrere Schüler mit möglicherweise völlig verschiedenen Förderschwerpunkten zuständig und ein wirklicher Nutzen ist hieraus nur schwer zu ziehen. Auch insofern will es gut überlegt sein...

Darüber hinaus ist der Gemeinsame Unterricht oftmals ein Schritt in dauerhaften sonderpädagogischen Förderbedarf - auch wenn das von den Schulen meist als vorübergehend verharmlost wird... Erhalten Schüler beispielsweise erst einmal andere Lernmaterialien, als der Rest der Klasse, dann wächst der Abstand eher, als daß er sich verringert und man kommt aus dem Schema sonderpädagogischer Förderbedarf immer schlechter heraus.

Richtig problematisch kann es dann werden, wenn Kinder hierdurch erst wirklich stigmatisiert werden, was insbesondere bei verhaltensauffälligen Schülern der Fall ist, sobald diese sozial-emotionalen Förderbedarf haben: Hier kommt es immer wieder vor, daß sich der Sonderschullehrer mit dem Klassenlehrer gegen das Kind solidarisiert oder die Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf mitunter aus dem Unterricht nimmt.

Kurzum: Wie ich bereits beim Thema Inklusion erwähnt habe, sollte man bei dem "Angebot" gemeinsamer Unterricht immer vorsichtig sein, da dies zu erheblichen Nachteilen führen kann und der einzige Grund oftmals darin liegt, daß es sich Schulen einfacher machen wollen, indem sie sich einen Sonderpädagogen mit in die Klasse nehmen, der sich um die Probleme kümmert. Erhalten Sie ein solchen Angebot, sollten Sie zumindest eine Erstberatung bei mir in Erwägung ziehen. Darüber hinaus vertrete ich selbstverständlich deutschlandweit Ihre Interessen.